Buchempfehlung

Du oder Ich, der etwas andere Erlebnis- und Schicksalsbericht

Der Autor, Jo Dahms. Jahrgang 1923, führt seine Leser in eindrucksvoller  Weise  durch alle Stationen seines bewegten Lebens. Im Zentrum einer längst überfälligen Dokumentation steht sein Erlebnis als Soldat im deutschen Fallschirmjägerregiment  6, während der alliierten Invasion 1944 in der Normandie. In jahrelanger Kleinarbeit  ist es ihm gelungen, seine Erinnerungen an die Schlacht in der Normandie aufzuschreiben, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Er schreibt ergreifend, und in einer vom Klischee hergebrachter Kriegsberichte weit entfernten Form – ehrlich, ungeschönt und wahrheitsgemäß. Der Leser erfährt etwas  über die Jugend des Verfassers, seine Erziehung, sein erstes Sprungerlebnis und das aufregende  Leben im Spannungsfeld der Reichshauptstadt Berlin. Wer eine Ansammlung von Grausamkeiten erwartet, der sollte dieses Buch gar nicht erst zur Hand nehmen. Er wird enttäuscht sein. Vielmehr hat es sich Dahms zur Aufgabe gemacht, mit seinen  Lesern einzutauchen in die erbarmungslosen Kämpfe  zwischen deutschen und amerikanischen Fallschirmtruppen  im Hecken-und Sumpfgelände des Landeabschnitts UTAH BEACH. Zum ersten Mal  tritt ein Autor ins Licht der Öffentlichkeit und bekennt sich zu seinen Gewissenskonflikten beim Anblick  des durch seine Waffe ums Leben gekommenen Gegners. Den Krieg der Superlative und Grausamkeiten auf dem Boden der Normandie nennt er „ Das Schlüsselerlebnis seiner Jugend“. Als unbekannter Autor und Verfasser von „Du Oder Ich“ verdient die „historisch wertvolle“ und inhaltreiche  Darstellung vom Endstadium des II. Weltkrieges die besondere Aufmerksamkeit einer interessierten Leserschaft. Das Buch sollte in keinem Bücherschrank einer am Thema interessierten Leserschaft fehlen, und ist im Buchhandel und bei seriösen Onlinanbietern weltweit auf Bestellung zu beziehen. Weitere Infos zum Buch "Du oder Ich - Der etwas andere Erlebnis- und Schicksalsbericht hier.

                                     

 

In Stein gemeißelt

In der Normandie tobte im Sommer 1944 eine 77 Tage währende Schlacht, an deren Ende sich die Wehrmacht vernichtend geschlagen zurückziehen musste. Die West-Alliierten hatten einen entscheidenden Sieg errungen und erreichten nur wenige Wochen später die Westgrenze des 3. Reiches. Die bis in die Gegenwart anhaltende Dankbarkeit der Franzosen gegenüber ihren alliierten Befreiern spiegelt sich eindrucksvoll in hunderten von Denkmälern, Gedenktafeln und Erinnerungsstätten wieder. Die Normandie bieten dem militärgeschichtlichen Interessierten neben diesen Denkmälern auch heute noch eine enorme Anzahl an Überresten von Befestigungsanlagen, Geschützstellungen und Bunkern, wie sie sonst nur auf den Schlachtfeldern in der Gegend um Verdun zu besichtigen sind. Dieser militärhistorische Reiseführer stellt 18 ausgewählte Touren, dutzende von Museen, Friedhöfen und Bunkern sowie 500 Denkmäler und Gedenktafeln vor und vermittelt detaillierte Einblicke in das Kampfgeschehen während der ersten Tage im Juni 1944. Der Autor, Alexander Braun, Jahrgang 1964, lebt in Leinfelden-Echterdingen und ist in der Public Relations Abteilung eines großen amerikanischen IT Unternehmens tätig. Bereits von Kindesbeinen an interessiert ihn die Geschichte des 2. Weltkrieg, seit einem Besuch auf dem Soldatenfriedhof Orglandes, der letzten Ruhestätte seines Großvaters, beschäftigt er sich intensiv mit der Landung der Alliierten und der über 2 Monate andauernden Kämpfen in der Normandie. Der Reiseführer ist das Ergebnis von mehr als fünf Jahren intensiver Recherchetätigkeit sowie zahlreicher Aufenthalte vor Ort. Weitere Infos zum Reiseführer "In Stein gemeißelt" unter www.d-day-reisefuehrer.de

in20stein20gemeisselt